Skip to main content

Die 4 größten Yoga Vorurteile

Die vier größten Yoga Vorurteile

#01 – Yoga ist kein richtiger Sport, da wird nur meditiert

Unter den Yoga Vorurteilen hört man am meisten diesen Satz. Das liegt einfach daran, dass Yoga ein ganzheitliches Konzept ist. Wer Yoga macht investiert in seinen Körper und in seinen Geist. Interessant ist aber auch, dass man die Leute nach ihrer ersten Yogastunde auch immer wieder berichten, wie fasziniert sie von der Tatsache waren, dass sie während der Yogastunde geschwitzt haben.

Fazit:

Yoga geht über den normalen Sport hinaus, weil es ein ganzheitliches Konzept ist. Hier investiert man wie bei vielen anderen Sportarten auch in seinen Körper und zusätzlich auch in seinen Geist.

#02 – Für Yoga bist du zu dick, zu alt, zu unbeweglich

Die meisten Menschen haben beim Yoga ein Bild von Leuten im Kopf, die sich bis zum Gehtnichtmehr verbiegen und akrobatische Kunststücke vorführen. Die Realität sieht aber eher so aus, dass das Niveau innerhalb einer Yogastunde meist sehr unterschiedlich ist. Der Grund ist, dass es nicht darum geht, das alle eine bestimmte Stellung erreichen, sondern jeder bei sich bleibt und so weit geht, wie er gehen kann. Es ist egal, ob dein Bein bei einer Stellung einen halben Meter mehr vorne ist oder nicht. Solange du achtsam an deine individuelle Grenze kommst, praktizierst du perfekt. Egal wo diese Grenze liegt.

Fazit:

Beim Yoga gibt es keine Grenze. Jeder kann Yoga praktizieren. Egal ob übergewichtig, alt oder generell unbeweglich. Das sind alles noch lange keine Gründe die Yogapraxis zu meiden.

#03 – Yoga ist was für Frauen

Einer der größten Vorurteile beim Yoga ist, dass Yoga nur etwas für Frauen ist und tatsächlich wird die westliche Yoga-Welt von Frauen dominiert, obwohl dies eigentlich keinen Grund hat. In der Geschichte war Yoga damals sogar eine Männerdomäne und ist erst hier im Westen zur Frauendomäne geworden. Bereits im Beitrag „Yoga für Männer“ könnt ihr nachlesen wie viele Vorteile die Yogapraxis für Männer hat.

Fazit:

Die Yogapraxis ist für Männer teilweise sogar besser geeignet als für Frauen, da die anatomischen Voraussetzungen andere sind. Männer neigen z.B. weit aus mehr zu verkürzter Muskulatur als Frauen, wobei Yoga entgegenwirkt. Yoga für Männer passt wie die Faust aufs Auge.

#04 – Yoga ist esoterischer Kram

Das Schöne am westlichen Yoga ist, das der geistige Weg. Also der Glaube und das spirituelle losgelöst ist von der Praxis. Das hängt natürlich vom Yogalehrer selber ab. Es gibt natürlich auch hier im Westen die Lehrer, die von Gottheiten und Energien reden aber diese sind wirklich die Minderheit. Natürlich bietet Yoga auch einen geistigen Weg aber diesen muss man suchen. In den meisten Yogastunden in Deutschland ist er nicht dabei.

Yogamatten-Filter

Filter hier deine Wunsch-Yogamatte und dein Yoga-Zubehör bequem aus dem Amazon-Bestseller Archiv heraus.

0 200

Ähnliche Beiträge